Unsere Leistungen

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik umfasst sowohl aktive, als auch passive Maßnahmen.

Aktive Maßnahmen reichen von funktionell gymnastischen Übungen, über Verbesserung der Koordination, der Tiefenwahrnehmung und Atemgymnastik, bis hin zu Trainingsspezifischen Übungseinheiten.

Passive Maßnahmen sind z.B. Mobilisation von Gelenken, Weichteiltechniken, Friktionen und auch entstauende Maßnahmen.Eine Verordnung über Krankengymnastik bietet somit das breiteste Spektrum an Möglichkeiten, um Ihnen effektiv und nachhaltig zu helfen.

Welche Maßnahmen für Sie die richtigen sind, ergibt sich aus der Verordnung und durch die Befundung des Therapeuten. Hierbei legen wir besonderen Wert auf das Gespräch und die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Jeder Genesungsprozess ist ein aktiver Prozess, der Ihre Mitarbeit erfordert.

Massage

Die klassische Massagetherapie beinhaltet verschiedene Techniken wie Streichungen, Klopfungen, Knetungen und dient der allgemeinen Vitalisierung des Gewebes.

Dieser Effekt entsteht aus dem Zusammenspiel von Durchblutungsverbesserung, Entschlackung und Detonisierung der Muskulatur.

Das subjektive Empfinden beinhaltet nicht selten einen allgemeinen Entspannungseffekt des Patienten.

Jedoch gibt es auch bei Massagen Kontraindikationen, die diese Form der Behandlung untersagen. Dazu gehören fieberhafte Infektionen, sowie Läsionen von Knochen, Haut oder anderen Geweben im Behandlungsgebiet.

Allgemeine Informationen über Krankengymnastik & Massage

Behandlungszeit und -kombination werden im Bedarfsfall individuell auf Sie abgestimmt. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular für den Fall, dass Sie Fragen haben, oder ein individuelles Angebot wünschen.

Alle angebotenen Leistungen für Selbstzahler sind Präventionsmaßnahmen nach Ausschluss einer Indikation für eine medizinische Behandlung.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient in erster Linie der Unterstützung des allgemeinen Lymphabflusses.

Dieser erfolgt über ein Gefäßsystem, das parallel zum Blutkreislauf im ganzem Körper existiert, und z.B. Stoffwechselendprodukte und Krankheitserreger abtransportiert.

Somit ist ein intaktes Lymphsystem in jedem Heilungsprozess von Bedeutung.

Schröpfen

Die Schröpfkopfbehandlung ist eine alt bewährte Heilmethode, die schon Hippokrates (400 v. Chr.) verwendet haben soll. Heutzutage greift sogar die Schulmedizin wieder darauf zurück.

Beim Schröpfen unterscheiden wir das trocken und das blutig schröpfen. In der Physiotherapie ist nur die trockene Variante erlaubt. Dabei wird ein Unterdruck mit der Schröpfglocke auf der Haut erzeugt. Bei korrekter Anwendung kommt es zu keiner ungünstigen Nebenwirkung. Ziel ist es hierbei den Selbstheilungsmechanismus des Körpers zu aktivieren und zu unterstützen. Dies kann punktuell auf den Hautstellen der Headschen- Zonen am Rücken erfolgen. Hierbei werden die inneren Organe beeinflusst.

Bei einer Schröpfmassage kommt es zu einer stärkeren durchblutungs- fördernden Wirkung als bei einer klassischen Massage.

Dorn & Breuss

Die Dorn-Therapie ist eine Laientherapie erfunden von dem Landwirt und Sägewerksbetreiber Dieter Dorn (1938 – 2011) aus Lautrach bei Memmingen. 1975 entwickelte er diese aus einem Selbstversuch.

Die Dorn-Therapie ist eine manuelle Methode, die die Meridianlehre der TCM einbezieht. Das Verfahren ist nicht wissenschaftlich anerkannt, da kein Wirkungsnachweis vorliegt. Unser moderner Lebenswandel fördert Bewegungsmangel, Fehlbelastungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens.

Durch leichten Druck des Therapeuten und gleichzeitige Bewegungen des Patienten sollen Fehlstellungen der Wirbelsäule korrigiert werden. Die Behandlung vom Becken bis zur Wirbelsäule beeinflusst die Nervenpaare in allen Körpersegmenten, wodurch es zu einer positiven Wirkung auf das umliegende Gewebe und die zu versorgenden Organe kommt. In Kombination mit der früher entwickelten Breuß-Massage von Rudolf Breuß (1899-1990) Heilpraktiker aus Bludenz, ist die Dorn & Breuß-Therapie eine gute Hilfe bei Rückenproblemen. Die energetische Massage nach Breuß entlang der Wirbelsäule mit Johanniskraut-Öl, intensiviert die Dorn-Behandlung bei gleichzeitiger Beruhigung der Nervenbahnen.

Zusammengefasst handelt es sich um eine sehr sanfte Rückenbehandlung.

Da es sich bei der Dorn & Breuss – Therapie um eine Laientherapie ohne wissenschaftlichen Nachweis handelt, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen diese nicht. Private Versicherungen übernehmen die Kosten zum Teil.

Kinesio-Tape

Kinesio-Tape ist erstmal bekannt aus dem Leistungssport. Das elastisch , selbstklebende Band wird therapeutisch ohne Wirkstoff nur über unterschiedlichen Zugeinsatz auf die Haut aufgebracht.

Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht erwiesen somit handelt es sich um eine Selbstzahler-Leistung.

Das Material besteht aus Baumwolle mit Elasthan-Fäden und hält durch einen Polyacrylkleber. Es ist Luft-, Feuchtigkeits- und Flüssigkeitsdurchlässig. Auf der Haut hält es im Normalfall bis zu einer Woche.

Eingesetzt wird es bei Rückenschmerzen, Muskelverletzungen, Gelenkbeschwerden, Sehnenbeschwerden, Lymphabflussstörungen, sowie Narben.

Die jeweilige Farbwahl sollte individuell durch den Patienten erfolgen. Je nach Farbwahl ergibt sich eine zusätzliche Wirkung laut Farbenlehre (Beispiele):

Rot – Wärme, Kreislauf anregend
Blau – Kühlend, entzündungshemmend
Lila – entschlackend, reinigend

Das Power – Spiral- Tape oder auch als Gittertape bekannt, ergänzt das Kinesio-Tape. Es basiert auf der asiatischen Medizin und wird dabei z.B.: auf Akupunktur Punkten oder akuten Schmerzpunkten bzw. Narben gesetzt. Das Tape zentriert die Selbstheilungskräfte des Körpers unter dem Gitter. Braucht der Körper die Unterstützung des Tapes an diesem Punkt nicht mehr, so fällt es von alleine ab.

Kontraindikationen für diese Behandlungsform sind Hautprobleme in diesem Bereich, sowie eine allergische Reaktion auf den Acrylkleber. Dies sollte mit dem Therapeuten thematisiert werden.

Verordnungen

Ärztliche Verordnungen:

Stützen sich auf eine bereits gestellte Diagnose und sind an diese gebunden. Somit ist Art, Dauer und Frequenz der Behandlung vom verordnenden Arzt vorgegeben und bindend.

Kassenärztliche Verordnungen:

Preise sind vorgegeben durch die aktuellen Vereinbarungen mit den gesetzlichen Krankenkassen. Ihnen entstehen lediglich Kosten in Höhe des gesetzlich geregelten Eigenanteils. Dieses gilt sowohl für die verord neten Behandlungen als auch für Hausbesuche. Ausnahmen bestehen bei Befreiung durch die zuständige Krankenkasse.

Achtung: Die Befreiung von der Zuzahlung besteht erst ab Zustellung des Befreiungsausweises durch die Krankenkassen.

Privatverordnungen:

Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld über die Leistungen Ihrer Krankenversicherung, da je nach Versicherungsumfang nicht der volle Betrag erstattet wird. Anders als bei gesetzl. Versicherten, sind Sie als Privatpatient unser alleiniger Vertragspartner. Ein möglicher negativer Bescheid durch Ihre Krankenversicherung entbindet Sie somit nicht von der Zahlungsverpflichtung. Auch ist die angegebene Zahlungsfrist, unabhängig von dem Zeitpunkt der Erstattung durch Ihre Krankenversicherung, einzuhalten.

Dieses betrifft in Anspruch genommene Leistungen ebenso wie versäumte, oder zu spät abgesagte Termine.
Bei Fragen oder Schwierigkeiten scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren.